Schulhofmauer wird gesprayt

Der letzte “Schandfleck” unserer Schule wurde nun beseitigt: Unsere Schulhofmauer präsentiert sich unserer Nachbarschaft nun mit Poträts berühmter Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Literatur, Weltgeschichte, Musik und Sport.
Schülerinnen und Schüler unserer Jahrgangsstufe 8 gestalteten die Graffitis in einer dreitägigen Aktion gemeinsam mit dem Künstler Marten Dalimod – die Ergebnisse lassen sich sehen!

Die Schulhofmauer ist an ihrer Außenwand zur Grillostraße hin mit Metallplatten verkleidet worden, die den gleichen Farbton wie der Anstrich des Neubaus aufweisen.

Ein herzliches Dankeschön an die Firmen FSC-Scholzen und Hans Tiefenbach, die das Material sowie die Korrosionsschutz- und Lackierarbeiten übernommen haben. Für die Montage einen herzlichen Dank an die Mitglieder der Bühnentechnik-AG und unseren Bäcker Andreas Fischer!

Schülermarathon in sommerlicher Hitze

Auch dieses Jahr haben die Läuferinnen und Läufer des Ellys beim Schülermarathon im Duisburger Wedaustadion alles gegeben. Selbst die hohen Temperaturen konnten unserem Laufteam nichts anhaben, was sich ehrgeizig und motiviert auf die Strecke rund um die Regattabahn machte. 2100 und 4200 Meter galt es zu bewältigen, was allen Sportbegeisterten erfolgreich gelang. Besonders schön ist es, dass die „alten Hasen“, für die es bereits die zweite oder gar dritte Laufteilnahme war, unsere jüngeren Läuferinnen und Läufer unter ihre Fittiche nahmen, diese vor dem Lauf erwärmten und wichtige Tipps zur Laufeinteilung gaben. Die daraus resultierenden Ergebnisse können sich sehr gut sehen lassen: Das Elly ist somit oftmals in den Top-20-Platzierungen vertreten. Weiter so!

“Joe Boots” – Dokumentarfilm über einen US-Kriegsveteranen in der Aula

Am Donnerstag, den 07. Juni, wird den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe in Anwesenheit des Regisseurs Florian Baron und des Protagonisten Joe Boots ein Dokumentarfilm über den Kriegseinsatz im Irak präsentiert.
Der Film wurde 2017 von der Jugendjury auf dem doxs!-Festival in Duisburg mit dem Filmpreis GROSSE KLAPPE ausgezeichnet. Mitglied der Jury waren unsere Schüler Tobias Broszio und Burak Karahan, die die Vorstellung moderieren werden.

Der Film erzählt die Geschichte des jungen Kriegsveteranen Joe Boots in der von Arbeitslosigkeit geprägten Stadt Pittsburg in den USA. Während seines Einsatzes im Irakkrieg erlitt Joe ein Trauma, das er zu überwinden sucht: „Manchmal wünschte ich mir, sie hätten mir die Arme weggeschossen, damit jeder sehen kann, dass mit mir etwas nicht stimmt.“

Die Jugendjury beeindruckten die „ästhetisch anspruchsvollen Bilder, die auf überzeugende Art und Weise mit dem Inhalt verknüpft sind“ und hebt in der Jurybegründung „das Aufgreifen verschiedener Perspektiven zum Thema Krieg, darunter Aspekte wie die Verherrlichung von Kriegseinsätzen, Kritik am Patriotismus oder der Umgang der Gesellschaft mit Zurückkommenden“ hervor. „Diese sehr ästhetische Darstellung der Konflikte des Veteranen geben dem Film eine besondere dokumentarische Kraft, die uns berührt und vollkommen überzeugt hat.“

Wir freuen uns auf einen spannenden Filmvormittag!