Deutsch Plus

In Anleh­nung an die im Rahmen des Pro­jektes “GanzIn” im Schul­jahr 2015/ 2016 in Zusammen­arbeit mit der Univer­sität Duisburg-Essen ent­wickel­ten Ansätze zur Förder­ung der Lese- und Recht­schreib-Kompe­tenz sollen im Fol­gen­den verschie­dene Bau­steine vorge­stellt werden, die inner­halb der Stunden “Deutsch Plus (+)” in den Klassen 5/ 6 von den unter­richten­den Lehrer­innen und Lehrern verbind­lich umzu­setzen sind.

Klasse 5

Wir werden Text­detek­tive
Bei dem Programm “Wir werden Text­detek­tive” handelt es sich um ein durch den Lehrer ange­leite­tes Ver­fahren, bei dem die Kinder insge­samt sieben soge­nannte Detek­tivme­thoden kennen und anwenden lernen, die ihnen das sinn­entneh­mende Lesen von Texten erleich­tern sollen. Die sieben Methoden, die sich in die beiden Kate­gorien “Ver­stehen und Behalten” ein­ordnen lassen, sind:

  • Über­schrift beachten
  • Bildlich vor­stellen
  • Umgang mit Text­schwie­rig­keiten
  • Ver­stehen über­prüfen
  • Wich­tiges unter­strei­chen
  • Wich­tiges zusam­menfas­sen
  • Behalten über­prüfen.

Diese Detek­tivme­thoden beziehen sich sowohl auf Sach­texte als auch auf lite­rari­sche Texte und sind univer­sell und fächer­über­greifend ein­setzbar.


Lese­tandems
Die “Lese­tandems” sind ein Laut­lesever­fahren, das die Lese­flüssig­keit fördern soll. Die For­schung zeigt, dass sinn­entneh­mendes Lesen erst gelingen kann, wenn Kinder flüssig lesen können, aber leider können sie dies beim Übergang von der Grund­schule auf die weiter­führen­de Schule häufig nicht oder nur un­zurei­chend. Zunächst sollte die “Lese­kondi­tion” (Wörter pro Minute) eines jeden Schülers durch entspre­chende Texte und Test­bögen fest­gestellt werden. Danach werden die eigent­lichen Lese­tandems gebildet; diese bestehen immer aus einem Sportler und einem Trainer. Dabei sollte der Trainer ein Kind sein, das über eine deutlich bessere Lese­kondi­tion verfügt als das Kind, dem die Rolle des Sport­lers zuge­wiesen wird. Nun bekommen die Lese­tandems bei jedem Durch­gang einen Text vorge­legt (ein Exemplar pro Tandem). Der Sportler hat dann die Aufgabe, diesen Text laut vorzu­lesen und dabei den Finger immer unter der gerade gele­senen Passage zu haben. So kann der Trainer, dessen Aufgabe es ist, den Sportler auf Fehler auf­merksam zu machen und die Fehler zu korri­gieren, immer sehen, an welcher Stelle des Textes der Sportler gerade ist. Insge­samt soll der Text drei Mal hinter­einan­der vom Sportler laut gelesen werden. Im An­schluss an die jewei­lige Laut­lese­phase in den Lese­tandems kann der Text dann noch einmal von allen im Chor laut gelesen werden. Gege­benen­falls wird ab­schlie­ßend noch kurz über den Text gespro­chen. In regel­mäßigen Ab­ständ­en wird die Lese­kondi­tion der Kinder erneut getestet und neue Lese­tandems zusam­menge­stellt.

Arbeit mit dem Grund­wort­schatz und Anlegen eines Vokabel­heftes für Deutsch
Zur Förder­ung der Recht­schrei­bung sowie zur Erwei­terung des allge­meinen Wort­schatzes dienen die Arbeit mit dem Grund­wort­schatz und das Anlegen eines Vokabel­heftes für Deutsch. Es soll sicher­gestellt werden, dass die hierin ver­zeich­neten Wörter von den Kindern am Ende des Schul­jahres fehler­frei ge­schrie­ben werden können. Dazu kann das Lehr­perso­nal etwa jede Woche eine entspre­chende Anzahl von Wörtern zu lernen aufgeben (Wörter der Woche) und diese dann in Form von klassi­schen Vokabel­tests oder aber Quatsch­diktaten über­prüfen, die mal vom Lehrer (Benotung!) und mal vom Sitz­partner korri­giert werden. Gleich­sam können alle Wörter, über die die Schüler bei der Lektüre von Texten oder im Unter­richts­gespräch stolpern, weil sie deren Bedeu­tung nicht kennen, in das anzu­legende Vokabel­heft für Deutsch aufge­nommen werden. Hierbei ist wichtig, dass man auf jeden Fall die Bedeu­tung des Wortes mit notiert und gege­benen­falls auch Artikel, Plural usw. ver­zeich­net. Auch diese Wörter werden regel­mäßig einer Über­prüfung unter­zogen.

Klasse 6

Fort­führung/Ab­schluss der Arbeit an den Text­detek­tiven
Falls die Arbeit mit dem Programm “Wir werden Text­detek­tive” noch nicht abge­schlos­sen werden konnte, wird daran weiter­gear­beitet.

Fort­führung der Lese­tandems
Die Lese­tandems werden regel­mäßig weiter­geführt. Gege­benen­falls kann man nun auf komple­xere Texte, die einen höheren Schwie­rigkeits­grad haben, zurück­greifen.

Fort­führung der Arbeit mit dem Vokabel­heft
Die Arbeit mit dem Grund­wort­schatz sollte am Ende von Klasse 5 abge­schlos­sen sein. Dennoch kann man auch weiter­hin “Wörter der Woche” lernen lassen. Dies sind unter anderem Wörter, welche die Kinder sich z.B. selbst über­legen. Das Vokabel­heft in der oben be­schrie­benen Form wird fort­geführt und regel­mäßige Über­prüfun­gen unter­mauern weiter­hin die Wichtig­keit dieser Wort­schatz­arbeit.

Entwick­lung der Schreib­kompe­tenz
Neben dem Lesen stellt auch das Schrei­ben eigener Texte nicht nur eine Kultur­technik, sondern auch eine grund­legende Kompe­tenz zum erfolg­reichen Durch­laufen der weiter­führen­den Schule dar, die in allen Fächern von großer Bedeu­tung ist – spätes­tens wenn in Klassen­arbeiten oder Klau­suren zusam­menhän­gende Ge­danken­gänge ausge­führt und adres­saten­gerecht formu­liert werden müssen. Daher etablie­ren wir ein Aufsatz­training, da die Erfah­rung zeigt, dass es unseren Schüler­innen und Schülern zunehm­end schwer­fällt, sich zusam­menhän­gend und ver­ständ­lich schrift­lich auszu­drücken. Die Schüler­innen und Schüler sollen dabei ein plan­volles, stra­tegi­sches und re­flektier­tes Vorgehen beim Schrei­ben von Auf­sätzen erlernen.