Neue Herausforde­rungen

In der Sekundar­stufe I bilden die Schüler­innen und Schüler der Klassen 5 und 6 die Erpro­bungs­stufe. In diesen ersten beiden Jahren am Gymnasium werden die Kinder an die dort vorherr­schenden Lern­methoden und Unter­richts­inhalte heran­geführt. Dies ge­schieht in Anbin­dung an die bishe­rigen Lerner­fah­rungen in der grund­schule, um einen möglichst erfolg­reichen Einstieg in die neue Umgebung zu schaffen. Während dieser Zeit werden die Kinder in ihren fähig­keiten und Kennt­nissen von der Schule geför­dert und beob­achtet.

Am Ende der 6. Klasse wird schließ­lich anhand der Verset­zungs­konfe­renz über deren Eignung der gewählten Schul­form ent­schieden. Sollte die Verset­zungs­konfe­renz fest­stellen, dass Ihr Kind besser inner­halb einer anderen Schul­form aufge­hoben ist, so erfahren Sie dies spätestens sechs Wochen vor Schul­jahres­ende. Die entspre­chende Empfeh­lung erfolgt dann schrift­lich mit dem Angebot eines indivi­duellen Bera­tungs­gesprächs. Bei einem daraus resul­tie­renden Wechsel stehen wir Ihnen gerne unter­stützend zur Seite.