Biologie

Was ist eigent­lich Biologie und was macht man da? In der Biologie geht es um die Fragen “Was ist Leben?”, “Wie leben Pflanzen, Tiere und Menschen zusammen?” und “Warum sehen wir so aus wie wir aussehen?”. Um das zu beant­worten, muss man seine Umwelt beo­bachten, Lebe­wesen unter­suchen, Experi­mente durch­führen sowie Ergeb­nisse sammeln und aus­werten.

Das Fach Biologie behan­delt in der gymna­sialen Erpro­bungs­stufe die allge­meinen Fragen zu Mensch und Umwelt. Demzu­folge werden die Kenn­zeichen der Lebe­wesen dar­gelegt sowie die belebte Umwelt unter­sucht. Unter dem Stich­wort “Was lebt in meiner Nachbar­schaft” werden Öko­systeme betrach­tet, die für die Schüler­innen und Schüler über­schau­bar und in ihrer Umgebung erfahr­bar sind. Dazu zählen auch der Wandel der Tier- und Pflan­zen­welt im Laufe der Jahres­zeiten, als auch die grund­legende Unter­schei­dung von Wild- und Nutz­tieren, Nutz­pflanzen und die Bedeu­tung von Natur­schutz.
Den zweiten Themen­komplex stellt die Beschäf­tigung mit dem mensch­lichen Körper dar. Der Aspekt “Bau und Leistung des mensch­lichen Körpers” gibt einen ersten Einblick in die Grund­züge der mensch­lichen Physio­logie und ist für Schüler­innen und Schüler gleich­zeitig am eigenen Körper zu beo­bachten und zu erfahren.
Das heraus­geho­bene Thema der “Sinne und Sinnes­wahr­nehmung” ist dahin­gehend ebenso mit zahl­reichen Selbst­erfah­rungen, -beob­achtung­en und -versu­chen kombi­niert.
Am Ende der 6. Klasse findet zudem die erste Unter­richts­reihe zur Sexual­kunde statt. Im Gegen­satz zur stärker auf Sexual­erzie­hung aus­gerich­teten Unter­richts­reihe in der 9. Klasse, liegt der Fokus hierbei zunächst auf Aufbau und Funktion der mensch­lichen Fort­pflan­zungs­organe.

Metho­disch orien­tiert sich der Bio­logie­unter­richt an seiner thema­tischen Vielfalt. Zu den verschie­denen Fragen und Aspekten der jewei­ligen Unter­richts­reihe sind passende Experi­mente und Anschau­ungs­objekte Teil des Unter­richts.