Theater-AG

Leitung:
Klassen:
Zeiten:
Raum
Herr Linsen
5 – 12
donnerstags, 8. / 9. Stunde
Aula

Grund­sätzlich gliedert sich die Arbeit der Theater-AG während eines Schul­jahres in zwei Blöcke: Im ersten Teil gehen wir nicht von einem Text aus, sondern von dem was ist: Schüler und Schüler­innen, die mitein­ander Theater spielen wollen. Viel zu häufig kommt der Regis­seur mit dem Text unterm Arm in die Probe, teilt aus, besetzt und beginnt sofort mit dem text­abhän­gigen Spiel, bei dem das eigent­liche Theater viel zu kurz kommt. Daher wird zunächst die Spiel­fähig­keit der Teil­nehmer geschult, bevor in einem zweiten Teil der Bühnen­text in den Vorder­grund rückt.

Mit der Suche nach mög­lichen Umset­zungen beginnt dann langsam die heiße Phase der In­szenier­ungs­arbeit: Neben der schau­spiel­erisch­en Reali­sation gilt es, Kostüme, Bühnen­bild, Licht und Ton, Plakate, Pro­gramm­hefte und vor allem jede Menge Termine und Zeit zu finden, bis man sich vom dann ver­dienten Applaus des Publi­kums berau­schen lassen kann.

Mittler­weile können wir auf die erfolg­reichen Produk­tionen “Der einge­bilde­te Kranke”, “Früh­lings Erwachen”, “Ein Sommer­nachts­traum” sowie “Romeo und Julia” zurück­blicken. Bei unserer Arbeit werden wir von umlie­genden Theatern und Jugend­einrich­tungen unter­stützt: So stellt uns das Theater Duisburg regel­mäßig ermä­ßigte Karten und Frei­kontin­gente für Vor­stel­lungen zur Ver­fügung. Durch die Begeg­nung mit profess­ionellen Dar­stel­lungen werden die Schüler so im Hinblick auf das Medium Theater sensi­bili­siert. Einige Mit­glie­der der Theater-AG sind gleich­zeitig im Ensemble der Jugend­theater­gruppe “Spiel­trieb“ des Duis­burger Theaters enga­giert. Zudem nehmen wir jedes Jahr an Schul­theater­festi­vals teil. In erster Linie sind dabei die Marxlo­her Theater­tage zu nennen, die uns jedes Jahr einen Auftritt außer­halb der Schule ermög­lichen. Mit Mitteln der Veran­stalter und dem Land NRW ist es uns zudem möglich, einen Theater­schau­spiel­er zu enga­gieren, der während der Proben­arbeit profes­sionel­le Unter­stütz­ung leistet. Neben den Marxlo­her Theater­tagen haben wir uns bereits für Festi­vals an den Stadt­thea­tern in Ober­hausen sowie in Mülheim an der Ruhr quali­fizie­ren können. Außer den Work­shops steht dabei vor allem der Aus­tausch mit anderen Schulen im Vorder­grund.