Praktika & Unterrichtsge­staltung

In der Sekundar­stufe I liegt der Schwer­punkt der Studien- und Berufs­orien­tierung darauf Poten­ziale zu erkennen, Berufs­felder kennen zu lernen und die Praxis der Arbeits­welt zu erproben.

Das Fach Sozial­wissen­schaft/ Politik bereitet das Thema “Wirt­schaft” und “Ein­füh­rung in die Arbeits­welt” vor und lässt die Schüler­innen und Schüler sich mit ihren Stärken und Schwä­chen ausein­ander­setzen. Außerdem sollen die Jugend­lichen hier ein Gespür für das Ent­decken eigener Fähig­keiten entwick­eln.
Im Fach Deutsch findet das Thema “Bewer­bungen und Vor­stel­lungsge­spräche” statt. Dabei werden erste Simu­latio­nen durch­geführt und Bewer­bungs­schrei­ben geübt. Der Girl’s– bzw. BoysDay bietet die Mög­lich­keit einen ge­schlech­tersen­siblen Blick auf die Berufs- und Arbeits­welt zu werfen.
Im Jahrgang 9 findet dann die Durch­führung weiterer Berufs­erkundun­gen statt, wobei erste Erfah­rungen vertieft werden und das Prak­tikum in der Einfüh­rungs­phase der Ober­stufe vorbe­rei­tet wird. Ein ein­wöchiges So­zial­prak­tikum, ein­geglie­dert in die Fächer Religion und Prak­tische Philo­sophie erwei­tert den Erfah­rungs­bereich der Schüler­innen und Schüler in ihrer Rolle und dem Umgang mit Mensch und Gesell­schaft. Ein weiteres frei wähl­bares Berufs­feld, sowie der Besuch einer Aus­bildungs­messe runden das prak­tische Angebot ab.
Zum Ende des Jahr­gangs 9 findet des Weiteren ein Besuch im BIZ (Berufs­informa­tions­zen­trum) der Arbeits­agentur statt.

Be­glei­tet und koordi­niert wird das Angebot durch die Studien- und Berufs­wahl­koordi­nato­ren, sowie im Bera­tungs­prozess unter­stützt durch die Klassen­lehrer und den Mittel­stufen­koordina­tor. Externe Beglei­tung erhalten die Schüler­Innen durch ihre Erfah­rungen mit den außer­schuli­schen Partnern sowie der Arbeits­agentur. Ihre Ergeb­nisse und Erfah­rungen sammeln die Jugend­lichen in Form eines Port­folios im Berufs­wahl­pass DU, der die sie im gesamten Ent­schei­dungs- und Bera­tungs­prozess be­glei­tet.