Latein

Als zweite Fremd­sprache wird Latein ab der 6. Klasse ange­boten sowie als dritte Fremd­sprache in der 8. Klasse. Gerade am Anfang geht es natür­lich um das Erlernen der latei­nischen Sprache. Beson­deres Augen­merk liegt dabei auf der Über­setzung von latei­nischen Texten in die deutsche Sprache, nicht darauf, latei­nisch zu schrei­ben und zu sprechen. Satzbau, gram­mati­sche Struk­turen und die passende Wortwahl stehen im Vorder­grund, sodass dadurch die Aus­drucks­fähig­keit im Deut­schen und anderen Sprachen geför­dert wird.

Ein weiterer Bestand­teil des Latein­unter­richts ist die Beschäf­tigung mit unserem kultu­rellen Erbe der antiken Römer und Griechen, das sich nicht nur in der Entwick­lung der roma­nischen Sprachen zeigt, sondern auch in den philo­sophi­schen, poli­tischen und kultu­rellen Ansich­ten unserer Zeit.

Der Unter­richt führt an die Gedanken- und Lebens­welt der Antike heran, um Ver­glei­che mit dem heutigen Leben ziehen zu können. Dadurch fördert der Latein­unter­richt die kriti­sche Ausein­ander­setzung mit der eigenen Kultur und Lebens­welt.