Neues von unserer Garten-AG

von Anika

EHKG bringt Klima­schutz auf den Teller

Unsere Schule ist bei der Jahres­tagung der Ver­netzungs­stelle Schul­verpfle­gung NRW für ihr Enga­gement für eine „klima­gesunde Schul­verpfle­gung“ geehrt worden.
Ina Schaefer vom Projekt MehrWert NRW der Ver­braucher­zentra­le NRW über­reichte dem Elly eine vom Umwelt­ministe­rium und dem Vorstand der Ver­braucher­zentra­le unter­zeich­nete Urkunde. Mit der Ehrung wird der Einsatz des EHKG für eine gesunde, viel­fältige und klima­freund­liche Mensa-Ver­pfle­gung ge­würdigt.
Bei der Jahres­tagung unter dem Motto „Vielfalt ent­decken und schme­cken“ be­fassten sich Experten und Prak­tiker aus Schulen mit der Ess­kultur im Schul­alltag. Wie mehr Inter­natio­nalität auf den Speise­plan kommt und das Mensa­angebot für noch mehr Schüler­innen und Schüler at­trak­tiv ge­staltet werden kann, genau damit hatte sich auch das Elly gemein­sam mit dem Projekt MehrWert NRW intensiv be­schäf­tigt. Neben unserer Schule betei­ligen sich auch drei weitere Schulen in Wupper­tal, Krefeld und Neuss daran, ihr Essens­angebot im Rahmen dieses Projekts zu erwei­tern und hin­sicht­lich einer gesunden, abwechs­lungs­reichen wie klima­freund­lichen Versor­gung im Schul­alltag zu ver­bessern. Die Erfah­rungen der vier teil­neh­menden Schulen fließen an­schlie­ßend in einen Leit­faden ein, der über die Ver­netzungs­stelle Kita- und Schul­verpfle­gung allen inter­essier­ten Schulen in Nord­rhein-West­falen zu­gäng­lich gemacht werden soll.
Wich­tigs­te Zutat des Projekts: Die Schüler wurden selbst aktiv bei Koch- und Probier­aktionen, einem Klima­quiz oder einem Foto-Shooting, bei dem Ideen für einen nach­haltigen Umgang mit Lebens­mitteln in Szene gesetzt wurden.
Zudem gab es für die Verant­wort­lichen aus Küche, Mensa, Schul­leitung und Ganz­tags­be­trieb Bera­tungen und Schu­lun­gen.
Mit dem Projekt MehrWert NRW setzt sich die Ver­braucher­zentra­le NRW für einen nach­halti­geren und klima­schonen­deren Konsum ein. Das Projekt wird geför­dert von der EU und dem NRW-Minis­terium für Umwelt, Land­wirt­schaft, Natur- und Ver­braucher­schutz.

Ehema­ligen­treffen unserer Abitur­ientin­nen von 1967

Nach 50 Jahren besuch­ten uns ver­gangene Woche am Mittwoch, den 27.09.2017, zwölf Abi­turien­tinnen des Ab­schluss­jahr­gangs von 1967. Ihre alte Schule haben sie wieder­erkannt und in guter Erin­nerung behalten. Doch es hat sich auch einiges ver­ändert. Hier der Bericht von Erika Eix, die 1967 zusammen mit ihren Klassen­kamera­dinnen am Elly-Heuss- Knapp-Gym­nasium ihr Abitur bestan­den hat:

Unser 50-jähriges Klassen­treffen

Wir, die Abi­turien­tinnen von 1967, bedanken uns bei allen, die an der Vorbe­reitung und Durch­führung unserer Schul­besich­tigung betei­ligt waren. Sie haben damit bewirkt, dass der Besuch „unserer alten Schule“ so angenehm ver­laufen ist. Ganz beson­ders danken wir Herrn Fremder, der uns sehr freund­lich empfing und uns be­glei­tete. Die Begeis­terung für „seine Schule“ machte die Führung lebendig und inter­essant.
Da kamen viele Erin­nerun­gen auf, obwohl sich vieles ver­ändert hat.
Wir be­staun­ten die Mensa und die Bäckerei, deren Erzeug­nisse wir genießen durften. Zu unserer Zeit konnten wir nur Milch oder Kakao beim Haus­meister kaufen.
Uns wurde der Neubau gezeigt, die EllyThek, AG-Räume und wir konnten auch kurz eine Klasse während des Unter­richts besuchen. Unsere gute alte Aula hat wohl ein Face­lifting erhalten und wird offen­sicht­lich regel­mäßig genutzt. Früher wurde sie nur zu hohen Schul­feier­tagen betreten. Dort fand jede Woche eine Schul­andacht für die evan­geli­schen Schüler­innen statt. Im Wechsel wurde diese von einem Pastor der nächsten evan­geli­schen Kirche und von Schüler­innen der Ober­stufe ge­staltet. Die ka­tholi­schen Schüler­innen gingen in der Zeit in die nächst­gelegene ka­tholi­sche Kirche.
Doch den größten Eindruck hinter­ließ die Vielzahl und Vielfalt der Schüler­innen und Schüler. Hier scheint Inte­gration gelebt zu werden und auch zu gelingen. 1967 war das Elly-Heuss- Knapp-Gym­nasium noch ein reines Mädchen Gym­nasium – nur
Mädchen, leider keine Jungen.
Wir wünschen den Schüler­innen und Schülern, dass sie eine ebenso gute Vorbe­reitung für das Leben von dieser Schule mit­nehmen, wie wir sie erfahren haben.

Für die OIF 1967
Erika Eix, geb. Meiering

Zirkus am Elly

Während unserer Projekt­woche vor den Herbst­ferien von Montag, den 16.10.17, bis Freitag, den 20.10.17, heißt es wieder „Manege frei“: Der Jahr­gangs­stufe 5 wird durch ein Trainer­team des Fa­milien­zirkus’ „Oskani“ das Artis­tenein­mal­eins beige­bracht. Dabei erlernen die Kinder inner­halb einer Woche in selbst­gewähl­ten Gruppen verschie­dene Kunst­stücke wie z.B. Jonglage, Seiltanz, Akro­batik usw.

Die Schüler­innen und Schüler werden die Ergeb­nisse ihrer Arbeit schließ­lich am Freitag, den 20.10.17, um 10:00 Uhr im großen Zirkus­zelt auf unserem Schul­gelände präsen­tieren.
Dazu möchten wir Sie ganz herzlich einladen. Es würde uns und auch die Kinder sehr freuen, Sie als Zu­schauer begrüßen zu dürfen. Der Ein­tritts­preis beträgt 4€ für Kinder und 6€ für Erwach­sene.

Spon­soren­lauf der SV

Zur Unter­stützung der SV-Arbeit sowie zur Reali­sierung einiger Schul­pro­jekte wie etwa der Errich­tung über­dachter Aufent­halts­möglich­keiten auf unserem Schulhof haben die Schüler­innen und Schüler sowie einige Lehrer­innen und Lehrer am Freitag den 15.09.2017 ihre Lauf­schuhe ge­schnürt und fleißig Rund um Runde im Schwel­gern­park gedreht. Das Wich­tigs­te vorweg: Es ist zum Glück zu keinen schwer­wiegen­den Ver­letz­ungen gekommen. Kleinere „Weh­wehchen“ hat dank­ens­werter Weise das von Frau Müller-Erogul ge­leitete Sani­täter-Team umgehend und pro­fessio­nell behan­delt.
Im Lichte der Dämmer­ung haben um 7:30 Uhr die „Früh­auf­steher“ unter den Helfern mit den schweiß­trei­benden Auf­bau­arbei­ten begonnen. Ohne zu zaudern und mit viel Muskel­kraft sind Pavil­lons auf­gestellt, die Lauf­strecke sowie der Weg zu den Toilet-ten (vielen Dank an den Aleviten und Bektasi Kultur e.V., der uns seine Sani­tär­ein­rich­tungen zur Ver­fügung gestellt hat) markiert und die Audio­anlage auf­gebaut worden. Der „Früh­auf­steher“ schlecht­hin, unser Schul­bäcker Herr Fischer, hat für das Event bereits in der tiefsten Nacht seinen Ofen glühen lassen und uns seine frisch geback­enen Brötchen sowie Getränke zur Stärkung ange­liefert.
Der von der Schüler­vertre­tung organi­sierte Spon­soren­lauf konnte dank dieses Ein­satzes um 9 Uhr mit den Klassen 5 bis 7 pünkt­lich ge­startet werden. Einein­halb Stunden sind die „Kleinen“ uner­müdlich gelaufen, ehe sie sich an den Versor­gungs­statio­nen stärken konnten. Unmittel­bar nach Beendi­gung des ersten Laufs sind um 10:30 Uhr die Schüler­innen und Schüler der Klassen 8 und 9 sowie unserer inter­natio­nalen Klassen auf die Strecke gegangen, wobei sie sich auch von einem ein­setzen­den Schauer nicht aus der Fassung haben bringen lassen. Unermüd­lich sind sie durch den Park gekreist, um so viel Geld wie möglich für unser Elly zu erlaufen. Regen- und schweiß­durch­nässt sind sie schließ­lich unter dem Applaus der An­wesenden von unserer Ober­stufe abgelöst worden.
Als Herr Rinn den „Start­schuss“ für die 10er bis 12er gegeben hat, haben Wetter­lage und Stimmung ihren Höhe­punkt erreicht. Wie die Schüler­innen und Schüler der Unter- und Mittel­stufe bereits zuvor haben sich auch die „Großen“ von den Beats der Musik, für die die zuver­lässigen Tech­niker der Büh­nen­tech­nik-AG gesorgt haben, zu Höchst­leis­tungen an­peit­schen lassen. Um 13:30 Uhr ist der letzte Lauf beendet worden und die fleiß­igen Helfer haben sogleich damit begonnen, alles wieder abzu­bauen und die Spuren, die dieses schöne Event im Park hinter­lassen hat, zu besei­tigen.
Bis zum 29.09. werden die Läufer unter Vorlage ihrer Lauf­karten die ihnen zuge­sagten Spenden einholen, damit wir im An­schluss die Umsetz­ung der ge­planten Projekte angehen können. Selbst­verständ­lich werden nach der Aus­wer­tung der Lauf­karten alle Spon­soren – wie ver­sprochen – auf der Homepage nament­lich erwähnt. Die SV möchte sich jedoch schon einmal an dieser Stelle kollek­tiv bei allen Spon­soren für ihre groß­zügige Spenden­bereit­schaft bedanken. Selbst­verständ­lich gilt unser Dank aber auch allen fleiß­igen Helfern und un­er­müd­lichen Läufern, ohne die dieser Spon­soren­lauf so nicht hätte statt­finden können!