Coronavirus Mo, 18.01.21

Infor­ma­tionen, Stand Montag 18.01.

Liebe Eltern und Er­ziehungs­berechtig­te, liebe Schüler­innen und Schüler,

für die Schulen in Nordrhein-Westfalen sind weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionsgefahr getroffen worden. Am 05.01.21 haben die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder gemeinsam mit der Bundeskanzlerin erneut beraten. Die dort gefassten Beschlüsse hat das Ministerium für Schule und Bildung in der Folge intensiv mit vielen Akteuren und Verbänden aus dem Bildungsland Nordrhein-Westfalen erörtert, ferner hat das Kabinett hierzu beraten. Für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen gelten nunmehr im Lichte dieser Beratungen und Beschlüsse ab Montag 11.01.21 folgende Regelungen:

Hat der pädagogische Tag am Di, 19.01. Einfluss auf den Unterricht?
Ja, am Di, 19.01., findet der pädagogische Tag für Lehrerinnen und Lehrer statt – Thema ist das Distanzlernen. An diesem Tag werden keine Videokonferenzen stattfinden. Es werden allerdings Aufgaben im Aufgabentool bereitgestellt.

Wird es Präsenzunterricht geben?
Nein, der Präsenzunterricht wird ab sofort bis Fr, 29.01.21 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, 11.01.21, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt.
Die Regelungen zur Aussetzung des Präsenzunterrichts sowie zur Erteilung des Distanzunterrichts gelten grundsätzlich auch für alle Abschlussklassen.

Wie wird der Distanzunterricht in den Jahrgängen 5 bis 7 durchgeführt?
Aufgrund der maximalen Serverauslastung, die unseren Distanzunterricht vor den Weihnachtsferien erheblich beeinträchtigt hat, wird der Distanzunterricht wie folgt erteilt:
In den Jahrgängen 5 bis 7 wird der Distanzunterricht nach Stundenplan mit Unterrichtsbeginn um 7:55 Uhr in den Hauptfächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Latein/Französisch (nur Klasse 7) durchgeführt. Iserv darf mit allen verfügbaren Modulen für den Distanzunterricht genutzt werden.
In den Nebenfächern in den Jahrgangsstufen 5-7 werden Wochenaufgaben erteilt. Die Wochenaufgaben werden zu einer Unterrichtsstunde laut Plan gestellt und laufen dann genau eine Woche. Sie werden im Aufgabentool eingestellt. Mit den neuen Aufgaben werden Musterlösungen verschickt.

Welchen Ablauf hat die Bearbeitung der Aufgaben?
Die Bearbeitung im der Aufgaben hat folgende Struktur:
1/3 der U.-Zeit: Vergleich der eigenen Ergebnisse mit den Musterlösungen bzw. der Korrekturen der Fachlehrerin/des Fachlehrers (bei 2 Unterrichtsstunden: 30 Minuten).
2/3 der U.-Zeit: Bearbeitung der aktuellen Wochenaufgaben (bei 2 Unterrichtsstunden: 60 Minuten).

Was mache ich, wenn sich meine Schulbücher noch in der Schule befinden?
Schulbücher können am Mo, 11.01. vormittags in den Klassen oder Schließfächern abgeholt werden.

Wie wird der Distanzunterricht in den Jahrgängen 8 bis 12 durchgeführt?
In den Jahrgängen 8-12 werden Aufgaben im Aufgabentool bei Iserv zu der im Stundenplan für die Lerngruppe ausgewiesenen Zeit eingestellt. Für das Ende der Bearbeitungszeit wird immer eine im Stundenplan für die Lerngruppe ausgewiesene Zeit ausgewählt. Die Bearbeitungszeit ist je nach Aufgabe von den Fachlehrkräften frei zu wählen. Es kann eine kleine Aufgabe unter der Woche gestellt werden oder auch eine Wochenaufgabe mit einer Wochenfrist. Für größere (Projekt-) Aufgaben besteht auch die Möglichkeit einer längerfristigen Terminierung.

Müssen die in den Jahrgängen 8-12 gestellenten Aufgaben zwingend abgegeben werden?
Ja, alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8-12 sind verpflichtet, ihre Aufgaben abzugeben. Dies ist Grundlage der Leistungsbewertung.

Werden alle abgegebenen Aufgaben durch die Lehrkräfte korrigiert?
Nicht alle eingereichten Aufgaben können auf Grund der hohen Arbeitsbelastung durch die Fachlehrerinnen und -lehrer korrigiert werden. Es wird in jeder Lerngruppe in den kommenden drei Wochen eine Aufgabe korrigiert und bewertet.

Erhalten die Schülerinnen und Schülerinnen Musterlösungen?
Ja, Schülerinnen und Schüler erhalten Musterlösungen, damit sie ggf. ihre Aufgaben selbst bzw. mit ihren Eltern korrigieren können.

Werden Leistungen im Distanzunterricht gewertet?
Ja, die Leistungsbewertungen finden auch im Distanzunterricht statt.

Werden noch Klassenarbeiten geschrieben?
Nein, grundsätzlich werden in den Schulen bis zum 31.01.21 keine Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben, da der Unterricht im 1. Schulhalbjahr eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen hat.
Über Ausnahmen hiervon werden betroffene Schülerinnen und Schüler individuell informiert.

Wie verfahre ich bei Krankheit?
Sollten Schülerinnen oder Schüler z.B. wegen einer Erkrankung nicht am Distanzunterricht teilnehmen können, so muss vor 7:55 Uhr im Sekretariat telefonisch eine Entschuldigung durch die Erziehungsberechtigten erfolgen.

Wie erreiche ich meine Lehrerinnen und Lehrer?
Alle Fachlehrerinnen und -lehrer haben eine Sprechstunde. Sie kann bei den Fachlehrerinnen und -lehrern erfragt werden. In dieser Sprechstunde können dann Fragen zu den Aufgaben beantwortet werden.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich technisch nicht in der Lage bin, am Distanzunterricht teilzunehmen?
Sollte Ihr Kind keine Möglichkeit haben, zu Hause arbeiten zu können, weil ein WLAN-Anschluss oder ein Endgerät fehlt, dann melden Sie das bitte umgehend bei uns im Sekretariat unter 0203-544390. Für diese Schülerinnen und Schüler halten wir Arbeitsplätze in der Ellythek vor.

Gibt es ein Betreuungsangebot?
Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zu Hause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Ab Mo., 11.01.21 bieten wir das Notbetreuungsangebot an. Es findet am montags, mittwochs und donnerstags von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr, dienstags und freitags von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr für Schülerinnen und Schüler statt, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zu Hause betreut werden können. Eine Anmeldung zur Betreuung für Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 finden Sie hier.

Gibt es einen regulären Unterricht während der Betreuung?
Nein, während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen – auch wenn sie sich in der Schule befinden – am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil. Für die Aufsicht kommt vor allem sonstiges schulisches Personal in Betracht.
Das Ministerium für Schule und Bildung geht davon aus, dass der Einsatz von Schulbegleitern/Integrationshelfern auch im häuslichen Umfeld beim Distanzunterricht gewährleistet wird.

Gibt es für die Betreuungsleistung der Eltern einen finanziellen Ausgleich?
Ja, um die die mit der Betreuung verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird.

Warum hat sich das Ministerium für einen allgemeinen Distanzunterricht entschieden?
Die nunmehr getroffenen Regelungen sind angesichts der nach wie vor sehr angespannten und äußerst unsicheren allgemeinen Infektionslage erforderlich. Die grundsätzliche Entscheidung für einen Distanzunterricht bis Ende Januar 2021 leistet zudem einen Beitrag dazu, den Fokus klar auf einen möglichst guten Distanzunterricht zu legen und zusätzliche organisatorische Belastungen der Lehrkräfte zu vermeiden.

Herzliche Grüße

Holger Rinn
(Schulleiter)

Weitere Informationen