Schule ohne Rassismus

von Homepage-AG

“Mondmann” als Schulkonzert

von Homepage-AG

Bühnentechniker auf der “Prolight&Sound”

Hallo Leute, ich – also Florian Krüßmann – bin zusammen mit den anderen Bühnen­tech­nikern der Bühnen­tech­nik-AG der Jahr­gangs­stufe 7 am Mittwoch, den 03.04.2019 zur Messe “Prolight&Sound” nach Frank­furt am Main gefahren. Die “Prolight&Sound” ist die bedeu­tendste inter­natio­nale Messe rund um Enter­tain­ment, Show, Events und audio­visu­elle Systeme.

Dort haben wir viel über moderne Bühnen­tech­nik, Sound und Spezial­effekte gelernt. Wir haben un­glaub­liche Licht­shows gesehen, die einfach riesig waren. Selbst Feuer­effekte und Pyro­tech­nik wurden vor­ge­führt. Die Musik­an­lagen waren so stark, dass man die Bässe aus einer Ent­fer­nung von 30 Metern noch im Magen spüren konnte, was einfach mega war. Der Eintritt war mit 16 Euro für Kinder auch recht ak­zep­tabel. Abends sind wir noch zum riesigen Frank­furter Flug­hafen gefahren und haben dort etwas gegessen – auf der Messe ist dies eigent­lich zu teuer. Wir hatten also einen wirklich sehr guten Tag.

Klicken um eingebettete Inhalte von www.youtube.com anzuzeigen.

“unique7” bei den Duisburger Tanztagen

Unsere Tanz­gruppe “unique7” hat am 23.03.2019 an den Duis­bur­ger Tanz­tagen in der Rhein­hausen-Halle Duisburg teil­genommen. Zu den Tänzer­innen gehören Larah Saternus, Selinay Özdemir, Cagla Güldali und Nazli Artut. Unsere Schüler­innen haben dieses Tanz­stück in Eigen­regie nach dem Vorbild der süd­korean­ischen Girl­group Black­pink choreo­gra­fiert und er­ar­bei­tet. Die Tanz­gruppe konnte für ihren Beitrag großen Applaus ent­gegen­nehmen. Hier das Video zum Auftritt:

Klicken um eingebettete Inhalte von www.youtube.com anzuzeigen.

Schule ohne Rassismus

Im Hinblick auf unser Be­streben, ein Teil des „Schule ohne Rassis­mus/Schule mit Courage“- Projektes zu werden, haben wir am 4. April 2019 als SV beim Treffen aller teil­nehmenden Schulen in Duisburg teil­genommen, um uns einen ersten Eindruck über die Wirkung des Projekt­es zu ver­schaf­fen.
Neben dem Schüler­sprecher­team Melih Can und Asli-Han waren diesmal auch die SV-Ver­treter Ahmet Cirak (Q1) und Larah Saternus (EF) sowie unsere SV-Lehrerin Frau Döring dabei.

In einer ersten Ver­anstal­tung nahmen wir an einer Führung durch das Stadt­archiv teil. An­schließend wurden uns Bilder von Personen oder Gegen­ständen gegeben. Wir sollten uns ent­scheiden, ob diese Personen, Ge­sich­ter oder Gegen­stände zu Deutsch­land gehören. Im Laufe des Spiels wurde uns deutlich, dass viele von uns andere Mei­nungen dazu hatten – dies war exakt Ziel des Spiels: Sich mit anderen Mei­nungen aus­ein­ander­zusetzen und sich damit kon­fron­tiert zu sehen.

In der zweiten Ver­anstal­tung fand ein Erfahrungs­aus­tausch mit den anderen Schulen statt. Zuerst sam­melten wir Dinge, die gut oder schlecht laufen und sam­melten im An­schluss daran Gründe dafür. Als nächstes be­schäft­igten wir uns mit der Frage, wie wir das Projekt vor­an­treiben können. Hierbei sprach sich die Mehrheit für eine inten­sivere Ver­netz­ung der SoR-Schulen aus und forder­ten zudem, dass mehr Impulse von den Projekt­be­treibern ausgehen sollten.
Die Schüler­innen und Schüler betonten, wie stark sich die Atmo­sphäre im Schul­alltag positiv ver­ändert habe, seitdem das Projekt auch an ihrer Schule durch­gesetzt wurde und lobten die Initi­ative als eine Art erster Instituti­onali­sierung.

Zusammen­fassend konnten wir als SV durchaus einige Dinge für uns aus dem SoR-Treffen mit­nehmen und freuen uns darüber, dass wir bald Teil des Projekt­es sein werden!

Mit lieben Grüßen eure Schüler­sprecherin

Asli-Han Bicer

“Mondmann” als Schulkonzert

Jedes Jahr bietet das Klavier-Festival Ruhr ein be­sond­eres Konzert­format für junge Kinder an: In 45-mi­nüt­igen Schul­kon­zerten begegnen sich rund 150 Vor­schul­kinder und Grund­schüler und erleben gemein­sam ein be­kann­tes Kinder­buch als kling­ende Ge­schich­te. Aus­gangs­punkt der dies­jähr­igen Ver­anstal­tung ist Tomi Ungerers Er­zählung „Der Mondmann“, die von Erika Pico und Bianca Pulungan choreo­gra­phisch in­sze­niert und getanzt wird. Die Pi­anist­in Olga Schon­ur­owa spielt dazu Musik von György Ligeti, Béla Bartòk, Sofia Gubai­du­lin­a und Zeit­ge­nossen. Die Mo­der­a­tion über­nimmt Richard McNicol.

Im Zentrum der Schul­kon­zerte steht die Be­ge­gnung mit Werken der klas­sischen Musik. Um die Kinder mög­lichst aktiv in das Ge­schehen ein­zu­be­ziehen, enthält jedes Konzert außerdem eine Reihe von gemein­samen Liedern und anderen Mitmach-Ele­men­ten. Zur Vor­be­rei­tung dieser inter­ak­ti­ven Momente stellt das Klavier-Festival Ruhr den Er­zie­hern und Lehrern nach er­folgter Konzert­an­meldung eine Mappe mit Arbeits­materi­alien zur Ver­füg­ung (Noten­materi­al sowie Ton­auf­nahmen der gemein­samen Lieder etc.).

Die Schul­kon­zerte werden an den Partner­schulen des Edu­cation-Pro­gramms des Klavier-Fest­ivals Ruhr durch­ge­führt, und werde in diesem Jahr am 26., 27. und 28. März 2019 in der Aula des Elly-Heuss-Knapp-Gymansiums durch­ge­führt.