Tag der offenen Tür

von Anika

Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 02.12.17, können Sie das Elly-Heuss- Knapp-Gym­nasium am Tag der offenen Tür vor Ort erleben und kennen­lernen. Viert­kläss­ler, ihre Eltern, Ge­schwis­ter und Freunde sind herzlich einge­laden.

Auftakt

Die Auftakt­ver­anstal­tung findet um 10.00 Uhr in unserer Aula statt. Dort erwartet Sie ein ein­führen­der „Rund­um­blick“ über „Ty­pi­sches“ und „Beson­deres“ unseres vielfäl­tigen schul­ischen Lebens. Das Elly wird sich Ihnen hier mit seinen unter­schied­lichen Facetten präsen­tieren, die einen Einblick in unsere enga­gierte Schul­gemeinde bieten.

Füh­run­gen

Im An­schluss an die Auftakt­ver­anstal­tung (ab etwa 11:15 Uhr) bieten wir Füh­run­gen für Eltern durch unsere Schule an. Dabei lernen Sie unsere Räum­lich­keiten und die unter­schied­lichen (medialen) Aus­statt­ungen kennen, die unsere Schüler­innen und Schüler in Ihrer Entwick­lung und Lern­erfah­rung best­möglich unter­stützen.

Unter­richts­ein­blicke

Während dieser Zeit haben die Kinder die Mög­lich­keit, in den Unter­richt be­kannter, aber auch neuer Fächer zu schnup­pern. Unsere Schüler­innen und Schüler der fünften Klassen unter­stützen Ihre Kinder dabei. Sicher können hier vorab span­nende Ein­blicke in den neuen Schul­alltag gewonnen sowie erste Kontakte geknüpft werden.

Mit­mach­angebote

Ein wich­tiges Themen­feld ist das Ganz­tags­angebot des „Ellys“, das von täg­lichen Lern­zeiten über Arbeits­gemein­schaften, unsere Schul­biblio­thek (Ellythek), Essens­verpfle­gung bis zur Nutzung des Selbst­lern­zentrums und vielen weiteren Aspekten reicht.
Wichtige Ein­blicke gibt es außerdem in die Profil­bereiche, die man durch verschie­dene Mit­mach­angebote kennen lernen kann:
Über Wachs­schöpfen in der Bienen-AG und den Zusam­menbau von Lego-Robotern im natur­wissen­schaft­lichen Profil bis zum Trom­melwork­shop, können Besucher sich in den ver­schie­dens­ten Ange­boten aus­probie­ren.
Auf diese Weise stellen wir Ihnen einen Teil unserer Arbeits­gemein­schaften und unser bilin­guales Profil in engli­scher Sprache, das natur­wissen­schaft­liche, musische sowie das künst­le­risch-gestal­terische Profil vor.
Zudem präsen­tieren wir Ihnen das Elly in seiner Rolle als regio­nales Zentrum für Roboter­techno­logie und Natur­wissen­schaften.

Kost­proben

Zu einem guten Lern­umfeld gehört eine gesunde Ernäh­rung. Diese reali­sieren wir durch unsere haus­eigene Küche und Bäckerei sowie ent­sprech­endes Fach­personal. Die hier ver­wendeten Lebens­mittel werden zumeist aus öko­logisch nach­haltigem, regio­nalem Anbau bezogen und tragen alle das Bio-Siegel. Das Elly wurde in diesem Zusammen­hang vom Projekt MehrWert NRW der Ver­braucher­zentra­le für sein beson­deres Enga­gement für eine „klima­gesunde Schul­verpfle­gung“ aus­gezeich­net.
Wir freuen uns daher sehr darauf Ihnen kleine Kost­proben unseres quali­tativ hoch­wertigen Angebots dar­reichen zu dürfen.

Persön­liche Beratung

Ebenso möchten wir Ihnen die Ge­legen­heit bieten, sich in einem persön­lichen Gespräch über weitere Aspekte des schul­ischen Profils zu infor­mieren sowie auf­kommende Fragen zu klären. Alle unsere Kolle­ginnen und Kollegen stehen gerne für Fragen bereit.
Darüber hinaus möchten wir hier aber auch Schüler­innen und Schüler anderer Schulen, die einen Wechsel in die gymna­siale Ober­stufe an­streben, beratend unter­stützen.
 
Mit dem „Gong­schlag zum Wochen­ende“ ist um circa 13:30 Uhr zu rechnen.

Wir freuen uns auf eine rege Teil­nahme!

Mit freund­lichem Gruß
Holger Rinn und Chris­tian Fremder
(Schul­leiter) (Erpro­bungs­stufen­koordi­nator)

Dank­sagung zum Spon­soren­lauf

Liebe Spon­sorin­nen und Spon­soren, liebe Läufer­innen und Läufer,

die Aus­zählung der er­laufe­nen Spenden ist abge­schlos­sen und wir freuen uns über eine Spenden­summe in Höhe von 5.164,15 €. Hierfür möchten wir uns bei allen Geld­gebern herzlich bedanken.

Ins­beson­dere gilt unser Dank den Familien:
Abde­laziz, Acipinar, Adin, Agel, Agel-Arvelaki, Alici, Alothman, Altunbas, Akarsu, Akcan, Akdemir, Akgül, Aksoy, Aras, Arik, Arslan, Aruna­girina, Aslan, Aydin, Ayhan, Ayyildiz, Azahrai, Baran, Ba­tistel­la, Becker, Baki, Bala, Belba, Beran, Bilir, Birken, Bock, Borchers, Born­schlegl, Bozat, Broszio, Bruck­mann, Buchelt, Cagman, Cakan, Calca­lioglu, Calik, Cali­koglu, Caliskan, Cankaya, Capar, Celik, Ceylan, Cirak, Con, Coskun, Dahmen, Dalga­kiran, Dathi, Demir, Demiray, Dervis, Dietrich, Djouf, Dogru, Drech­nowicz, Duck­stein, Duran, Durgu, El-Dalkam, Erde, Eren, Ergün, Eris, Ertel, Eyilmez, Fremder, Fritz, Gando­menico, Göcmen, Göksen, Grasbon, Grunwald, Gül, Güler, Günay, Güner, Güney, Güngör, Güven, Güzel, Hajjioui, Hartmann, Herbst, Hermann-Koch, Jüttner, Kalta, Kaplan, Kara, Kara­arslan, Karaca, Kasu­movic, Kathir­kamana­than, Kaya, Kayar, Kayikci, Kicin, Kikava, Kilic, Kirici, Kizil­kaya, Klatt, Knaub, Knobloch, Koca, Kocak, Kochznek, Köroglu, Köse, Kova­ceviv, Kramp, Krieger, Krivdic, Kurt, Lange-Böhmer, Leiers, Linde­mann, Mabrouk, Mal, Malm­ström, Mavric, Melchor, Mentes, Mert, Mesch, Momm, Müller, Muric, Mutlucan, Nart, Noack, Noori, Növer-Kramp, Obek­hauser, Önal, Özcan, Özcelik, Özdil, Parmar, Pezeshki, Polat, Popara, Ramser, Randa, Rösner, Sahin, Sarac­basi, Sario, Sayal, Schlüt­ter, Schön­born, Schorn­stein, Schostek, Schu­macher, Seher, Seke­roglu, Senlik, Sentürk, Sesli­kaya, Stark, Stehl, Stiller, Stock­horst, Stock­mann, Strgar, Taing, Taskin, Telligöz, Terhorst, Türkoglu, Türk­sever, Tutic, Ucar, Ünal, Ünsal, Urgan, Woite, Yagiz, Yang, Yavas, Yavus, Yelman, Yerli­kaya, Yildirim, Yilmaz, Yurtdas

sowie den Unter­nehmen:

  • Alles für's Auto Kai Erik Arndt GmbH (Kaiser-Fried­rich- Straße 248, 47167 Duisburg),
  • Ceylans Deko (Kaiser-Fried­rich- Straße 254, 47167 Duisburg),
  • Fahr­schule D. Koenig (Kaiser-Fried­rich- Straße 274, 47167 Duisburg),
  • Fish and More Re­stau­rant (Mark­grafen­straße 130, 47166 Duisburg),
  • Lenze Café (Franz-Lenze- Platz 53, 47178 Duisburg),
  • Lotto Wichert (Kaiser-Fried­rich- Straße 258, 47167 Duisburg),
  • Nano Fashion (Kaiser-Fried­rich- Str. 14, 47169 Duisburg).

Ein beson­deres Lob möchten wir den Klassen 5a, 5c sowie 6a aus­sprechen, die als Klassen­verbände die höchsten Spenden­summen erlaufen haben. Außerdem bedanken wir uns beson­ders bei den Schüler­innen Chiara Strgar, Selin Melike Ünal (beide 5a) Maxima Schlüt­ter (5c) und Marie Birken (6c), welche die erfolg­reichs­ten Spenden­sammler­innen waren, und bei den Schülern Berk Mutlucan (8c), Canel Kocak, Berat Kara, Ismail Kara­bulut (alle 8d) und Niklas Beran (Q1), die allesamt die 20-Runden-Marke geknackt und damit ungefähr einen Halb­marathon absol­viert haben.

Die nament­lichen Dank­sagun­gen basieren auf der Aus­wer­tung der hand­schrift­lich aus­gefüll­ten Lauf­karten. Sollten sich bei deren Aus­wer­tung Schreib­fehler in den Namen ein­geschli­chen haben, bitten wir Sie um Ihre Nach­sicht. Nament­liche Nen­nungen konnten nur auf Basis pünkt­lich einge­reichter Lauf­karten erfolgen, aber natür­lich sind wir auch allen anonym geblie­benen Spon­sorin­nen und Spon­soren sowie Läufer­innen und Läufern sehr dankbar.

Mit freund­lichen Grüßen
Das SV-Team des EHKG-Duisburg

EHKG bringt Klima­schutz auf den Teller

Unsere Schule ist bei der Jahres­tagung der Ver­netzungs­stelle Schul­verpfle­gung NRW für ihr Enga­gement für eine „klima­gesunde Schul­verpfle­gung“ geehrt worden.
Ina Schaefer vom Projekt MehrWert NRW der Ver­braucher­zentra­le NRW über­reichte dem Elly eine vom Umwelt­ministe­rium und dem Vorstand der Ver­braucher­zentra­le unter­zeich­nete Urkunde. Mit der Ehrung wird der Einsatz des EHKG für eine gesunde, viel­fältige und klima­freund­liche Mensa-Ver­pfle­gung ge­würdigt.
Bei der Jahres­tagung unter dem Motto „Vielfalt ent­decken und schme­cken“ be­fassten sich Experten und Prak­tiker aus Schulen mit der Ess­kultur im Schul­alltag. Wie mehr Inter­natio­nalität auf den Speise­plan kommt und das Mensa­angebot für noch mehr Schüler­innen und Schüler at­trak­tiv ge­staltet werden kann, genau damit hatte sich auch das Elly gemein­sam mit dem Projekt MehrWert NRW intensiv be­schäf­tigt. Neben unserer Schule betei­ligen sich auch drei weitere Schulen in Wupper­tal, Krefeld und Neuss daran, ihr Essens­angebot im Rahmen dieses Projekts zu erwei­tern und hin­sicht­lich einer gesunden, abwechs­lungs­reichen wie klima­freund­lichen Versor­gung im Schul­alltag zu ver­bessern. Die Erfah­rungen der vier teil­neh­menden Schulen fließen an­schlie­ßend in einen Leit­faden ein, der über die Ver­netzungs­stelle Kita- und Schul­verpfle­gung allen inter­essier­ten Schulen in Nord­rhein-West­falen zu­gäng­lich gemacht werden soll.
Wich­tigs­te Zutat des Projekts: Die Schüler wurden selbst aktiv bei Koch- und Probier­aktionen, einem Klima­quiz oder einem Foto-Shooting, bei dem Ideen für einen nach­haltigen Umgang mit Lebens­mitteln in Szene gesetzt wurden.
Zudem gab es für die Verant­wort­lichen aus Küche, Mensa, Schul­leitung und Ganz­tags­be­trieb Bera­tungen und Schu­lun­gen.
Mit dem Projekt MehrWert NRW setzt sich die Ver­braucher­zentra­le NRW für einen nach­halti­geren und klima­schonen­deren Konsum ein. Das Projekt wird geför­dert von der EU und dem NRW-Minis­terium für Umwelt, Land­wirt­schaft, Natur- und Ver­braucher­schutz.

Ehema­ligen­treffen unserer Abitur­ientin­nen von 1967

Nach 50 Jahren besuch­ten uns ver­gangene Woche am Mittwoch, den 27.09.2017, zwölf Abi­turien­tinnen des Ab­schluss­jahr­gangs von 1967. Ihre alte Schule haben sie wieder­erkannt und in guter Erin­nerung behalten. Doch es hat sich auch einiges ver­ändert. Hier der Bericht von Erika Eix, die 1967 zusammen mit ihren Klassen­kamera­dinnen am Elly-Heuss- Knapp-Gym­nasium ihr Abitur bestan­den hat:

Unser 50-jähriges Klassen­treffen

Wir, die Abi­turien­tinnen von 1967, bedanken uns bei allen, die an der Vorbe­reitung und Durch­führung unserer Schul­besich­tigung betei­ligt waren. Sie haben damit bewirkt, dass der Besuch „unserer alten Schule“ so angenehm ver­laufen ist. Ganz beson­ders danken wir Herrn Fremder, der uns sehr freund­lich empfing und uns be­glei­tete. Die Begeis­terung für „seine Schule“ machte die Führung lebendig und inter­essant.
Da kamen viele Erin­nerun­gen auf, obwohl sich vieles ver­ändert hat.
Wir be­staun­ten die Mensa und die Bäckerei, deren Erzeug­nisse wir genießen durften. Zu unserer Zeit konnten wir nur Milch oder Kakao beim Haus­meister kaufen.
Uns wurde der Neubau gezeigt, die EllyThek, AG-Räume und wir konnten auch kurz eine Klasse während des Unter­richts besuchen. Unsere gute alte Aula hat wohl ein Face­lifting erhalten und wird offen­sicht­lich regel­mäßig genutzt. Früher wurde sie nur zu hohen Schul­feier­tagen betreten. Dort fand jede Woche eine Schul­andacht für die evan­geli­schen Schüler­innen statt. Im Wechsel wurde diese von einem Pastor der nächsten evan­geli­schen Kirche und von Schüler­innen der Ober­stufe ge­staltet. Die ka­tholi­schen Schüler­innen gingen in der Zeit in die nächst­gelegene ka­tholi­sche Kirche.
Doch den größten Eindruck hinter­ließ die Vielzahl und Vielfalt der Schüler­innen und Schüler. Hier scheint Inte­gration gelebt zu werden und auch zu gelingen. 1967 war das Elly-Heuss- Knapp-Gym­nasium noch ein reines Mädchen Gym­nasium – nur
Mädchen, leider keine Jungen.
Wir wünschen den Schüler­innen und Schülern, dass sie eine ebenso gute Vorbe­reitung für das Leben von dieser Schule mit­nehmen, wie wir sie erfahren haben.

Für die OIF 1967
Erika Eix, geb. Meiering