Der schönste Klassen­raum

von Anika

Neuer Glanz am Elly!

von Anika

Kostüm­wettbe­werb der Kinder­oper Bay­reuth

Die jährlich statt­finden­den Bay­reuther Fest­spiele sind das wohl popu­lärste Musik­theater­festival der Bundes­republik. Sie sind dem Kompo­nisten und Aus­nahme­künst­ler Richard Wagner gewidmet, welcher 1872 selbst den Grund­stein für sein dortiges Fest­spiel­haus legte.
Zur Förder­ung der kultu­rellen Ausein­ander­setzung von Kindern und Jugend­lichen mit dem musi­schen Wirken Wagners, rief die künst­leri­sche Leiterin und Ur­enke­lin des Kompo­nisten 2009 die Kinder­oper ins Leben.
Um den Schüler­innen und Schülern die Mög­lich­keit zu bieten, aktiv an der Produk­tion teil­nehmen zu können, waren Katha­rina Wagner, der Regis­seur David Merz, Gewand­meister­in Ina Kromp­hardt sowie zahl­reiche Masken­bildner an drei Duis­burger Schulen (Elly-Heuss-Knapp-Gym­nasium, Herbert-Grillo-Gesamt­schule, Grund­schule Sand­straße) unter­wegs, die besten Kostüm­ideen zu finden.
Die Teil­nehmer/innen des Ellys ent­warfen nach der Vor­stel­lung des während der Oper statt­finden­den Stücks – “Der Ring des Nibe­lungen” – und der darin han­deln­den Figuren verschie­dene Gewänder. Dabei war es gar nicht so einfach die Kostüme den unter­schied­lichen Charak­teren ent­spre­chend anzu­glei­chen, sodass immer wieder in den ein­zelnen Gruppen zu Stift und Papier ge­grif­fen wurde, um die Entwürfe zu über­arbei­ten und neu zu designen.
Die hierbei ent­stande­nen Kostüm­ideen werden schließ­lich von den Profis bewertet und müssen im Ver­gleich mit den teil­neh­menden Schulen über­zeugen. Als Projekt­preis für die Zeichen­arbeit winkt die Teil­nahme an einer Vor­stel­lung des Bühnen­werks während der Fest­spiele in Bayreuth.

Das Technik-Wunder­land am Elly

In Zusammen­arbeit mit dem ZDI-Zentrum DU.MINT Duisburg und dem Techni­kmobil des ZDI- Netz­werks IST.Bochum fanden für ca. 100 Schüler/innen des Jahr­gangs 8 bis Q2 fünf Work­shops im Bereich Natur­wissen­schaften und Technik am EHKG statt.

Mit der Hilfe von 3D-Druckern können unter­schied­liche drei­dimensio­nale Gegen­stände herge­stellt werden. Um dies zu er­reich­en, kon­stru­ierten die Jugend­lichen eigene Entwürfe in CAD (engl. computer-aided design, dt. rechner­gestütz­tes Kon­struie­ren). Daraus ent­stan­den Schmuck­stücke, Modell­autos und tech­nische Bauteile.

In einem weiteren Workshop wurden huma­noide Roboter, soge­nannte NAO-ROBOTS sowie SM@rt-HOME Anwen­dungen nach­empfun­den und eigen­ständig program­miert.

Die jüngeren Schüler/innen lernten anhand dem Bau einer Murmel­bahn aus Papier in Form der Tower­bridge die Grund­prin­zipien des Trage­systems der Skelett­bau­weise als auch die Vorteile von Profilen kennen.
Mit UMT-Werk­zeugen wurde in einem weiteren Workshop ein Radlader herge­stellt. Dies geschah nicht anhand eines Modell­bau­sets, sondern durch eigens produ­zierte Teile. Die Jugend­lichen er­lern­ten dabei den Umgang mit tech­ni­schen Zeich­nungen, Sägen, Fräsen und Biege­vorrich­tungen.

Am gleichen Tag waren Grund­schüler der 4. Klassen aus den umlie­genden Grund­schulen herzlich einge­laden, das natur­wissen­schaft­liche Profil und die vielfäl­tigen Angebote des Gymna­siums kennen­zu­lernen. Hierzu gab es prak­tische Ein­blicke in die von Grund­schulen kosten­los am Gym­nasium buch­baren natur­wissen­schaft­lichen Module.
Die Viert­kläss­ler konnten an diesem Vormit­tag span­nende Aufgaben im Kirimal­labor lösen, Roboter pro­gramm­ieren, Ein­blicke in den Mikro­kosmos erhalten und einen Labor­führer­schein absol­vieren.

Der schönste Klassen­raum

Mit einer Gesamt­punkt­zahl von 48 Punkten hat die Klasse 5a den Wett­bewerb Die schönste Klasse für sich ent­scheiden können. Neben einer Urkunde und einem Pokal haben die Schüler­innen und Schüler zudem einen zusätz­lichen Wander­tag gewonnen, den sie nach ihren Wünschen gestal­ten können.

Doch auch die anderen Klassen der Jahr­gangs­stufe 5 konnten mit hervor­ragend gestal­teten Klassen­räumen auf­warten. Dies zeigt sich auch bei dem knappen Ergebnis um den Platz 2.
Die 5b und 5d teilen sich Silber mit dem Punkte­gleich­stand 46. Mit nur wenigen Punkten Dif­ferenz landete die 5c auf dem dritten Platz.
Allen Schüler­innen und Schülern sowie ihren Klas­sen­leitun­gen ein herz­liches Danke­schön für die hervor­ragende Klassen­raum­gestal­tung, wie sie auf dem fol­gen­den Video zu sehen ist.

Neuer Glanz am Elly!

Die Flure im gesamten Schul­gebäude strahlen in neuen Farben. Seit den Herbst­ferien war unser Maler­team bei uns und hat etwa 800 Meter Flure ge­strichen – eine Heraus­forde­rung. Etwa 300 Liter Farbe und viele Arbeits­stunden waren not­wen­dig, um den alten “Gefägnis­look” unserer Schul­flure mit frischen und freund­lichen Farben zu versehen. Das Ergebnis ist gelungen! Vielen Dank an das Team der Gesell­schaft für Beschäf­tigung und die Stadt Duisburg, die das Projekt finan­ziert hat.